Vitamin K

Vitamin k Kinderwunsch Schwangerschaft StillzeitDas K in Vitamin K steht für Gerinnung (Koagulation), dieses weniger bekannte Vitamin ist somit zuständig für Blutgerinnung aber auch für Knochenstoffwechseln und Krebsschutz. Weiter kann Vitamin K künstlich hergestellt werden, eine natürliche Version ist Vitamin K1. Vor Vitamin K-Mangel sollten sich speziell stillende schützen. Dieser wird direkt an das Baby weitergegeben und kann Hirnblutungen. Hirnblutungen gehören zu den hämorrhagische Erkrankungen – der häufigsten Ursache für Krankheit und Tod im Kindesalter! Ein Problem ist auchm, dass nur geringe Mengen an Vitamin K über die Plazenta an das sich entwickelnde Baby übermittelt wird. Weiter ist auch Vitamin K Zufuhr über die Muttermilch relativ gering und ist maßgeblich von der Ernährung der Mutter abhängig! Eine sehr große Menge an Vitamin K entält das Kolostrum (die Erstlingsmilch, die Muttermilch der ersten Tage). Sie ist auch reich an weiteren Proteinen und Enzymen, welche den jungen Erdenbürger schützen.

Das Gute an Vitamin K ist, dass es relativ „pfelgeleicht“ ist. Vitamin K gehört zu den fettlöslichen Vitaminen, bleibt bei Sauerstoff stabil und ist hitzebeständig. Nur ist es lichtempfindlich, Vitamin K haltige Lebensmittel sollten somit im Dunkeln gelagert werden.

 

Auflistung der Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Vitamin K (je 100 gr)

  • 100 g Maiskeimöl: 60 pg
  • 100 g Haferflocken: 63 pg
  • 100 g Linsen: 123 pg
  • 100 g Kichererbsen: 164 pg
  • 100 g Grünkohl: 817 pg
  • 100 g Spinat: 335 pg

  • 100 g Hühnerherz: 720 pg
  • 100 g Hühnerei: 47,5 pg
  • 100 g Hühnerleber: 80 pg
  • 100 g Speisequark  25%: 23 pg
  • 100 g Speisequark 40%: 50 pg
  • 100 g Butter: 60 pg

Empfohlener Tagesbedarf nach DGE*

  • Schwangere und Stillende: 60 pg
  • Frau: 30-60 mg
  • Männer: 70 mg