Jod

jod kinderwunsch schwangerschaft stillzeitDeutschland ist Jodmangelland. Auch wenn dies in den letzten Jahren durch gezielte Supplementierung von Salz, Mehl und Trinkwasser verringert wurde, nehmen die meisten Menschen noch lange nicht genug Jod zu sich. Auch Rauchen erhöht den Bedarf. Als essentielles Spurenelement und wird nicht nur während ist es während einer Schwangerschaft besonders wichtig. Auch für die gesunde Funktionsweise der Schilddrüse ist Jod wichtig.

70% der Schwangeren leiden unter vergrößerten Schilddrüsen! Der menschliche Körper kann kein Jod herstellen, man nimmt es über Lebensmittel zu sich. Fehl- oder Frühgeburten können durch Jodmangel verursacht werden. Auch in Sachen Zeugung ist es relevant, das die Zyklussteuerung durch Jodmangel beeinflusst wird. Fehlbildungen bei Babys sind in den meisten Fällen durch Jodmangel der Mütter begründet, besonders hinsichtlich Wachstum und Hirnentwicklung!
Mangel an Jod zeigt sich (nicht nur) bei Schwangeren durch schwache Konzentration, ein Kälteempfindlichkeit, Depression, Verstopfung, trockene und teigige Haut, ungewollte Gewichtszunahme sowie eine Verlangsamung der Reflexe.

 

Auflistung der Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Vitamin B6 (je 100 gr)

  • 100 g Schellfische: 243 pg
  • 100 g Kabeljau: 170 pg
  • 100 g Miesmuscheln: 130 pg
  • 100 g Thunfische: 50 pg
  • 100 g Rindfleisch: 6,8 pg
  • 100 g Schweinefleisch: 5,2 pg
  • 100 g Kalbsfleisch: 2,8 pg

  • 100 g Kondensmilch: 6,7 pg
  • 100 g Kuhmilch: 3,3 pg
  • 100 g Edamer (Käse): 4,0 pg
  • 100 g Joghurt: 3,5 pg
  • 100 g Quark: 3,4 pg
  • 100 g Butter: 2,9 pg

  • 100 g Spinat: 12 pg
  • 100 g Radieschen: 8 pg
  • 100 g Äpfel: 1,1 pg
  • 100 g Birnen: 1 pg
  • 100 g Kirschen: 0,9 pg

  • 100 g Brot (Roggenmehl): 8,5 pg
  • 100 g Haferflocken: 5,9 pg
  • 100 g Reis: 2,2 pg

Empfohlene Tagesdosis DGE*

  • Schwangere: 230 pg
  • Stillende: 260 pg
  • Frauen: 200 pg

* Deutsche Gesellschaft für Ernährung