9. Schwangerschaftswoche/ 9. SSW

Laut Mutterpass ist es zwar die 9. Schwangerschaftswoche, der Embryo selbst ist jedoch erst sieben Wochen "alt", wiegt circa 12 Gramm in ist in etwa 3 cm lang.


Die Schilddrüse findet jetzt ihre korrekte Position und die Speiseröhre hat ihre endgültige Länge erreicht.
Die Fingerstrahlen und Zehenstrahlen sowie die Ellenbogen sind nun im Ultraschall einzeln erkennbar und der Rumpf des Embryos streckt sich nun allmählich. Ab jetzt sind die Brustwarzen zu erkennen und die Nasenspitze tritt im Gesicht deutlich hervor – das Zahnfleisch beginnt zu wachsen.

Mit ein wenig Glück können nun die ersten Bewegungen des Embryos im Ultraschall beobachtet werden

Bis zu diesem Schwangerschaftsstadium waren beide Geschlechter gleichaussehend – erst jetzt wird das genetisch festgelegte Geschlecht äußerlich sichtbar.
Junge oder Mädchen? Der Schlüssel für das Geschlecht liegt auf dem Y Chromosom in der Sex determining region of the Y chromosome (SRY).
Ist das SRY vorhanden beginnt die männliche Entwicklung und das Ungeborene wird als Junge zur Welt kommen. Fehlt das Y Chromosom so startet die weibliche Entwicklung und es wird ein Mädchen.

 

Wissenswertes für die werdende Mama:

Äußerlich ist für Dritte vermutlich die Schwangerschaft noch nicht zu erkennen, die Schwangere selbst stellt ab jetzt jedoch stetige körperliche Veränderungen in der Bauchgegend fest. Bis zur 13. Schwangerschaftswoche nimmt die Schwangere meist ein bis zwei Kilo zu.

Sind Mutter oder Vater allergisch, so entwickelt sich bei 20 bis 40 Prozent der Kinder ebenfalls eine solche Überempfindlichkeit (Allergie).
Durch eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung oder alternativ mit einer optimalen Versorgung durch Nahrungsergänzungsmittel kann
dem vorgebeugt werden. Der Verzicht aufs Rauchen ist dabei selbstverständlich.

Zahnfleischbluten und unkontrolliertes Nasenbluten sind in der Schwangerschaft keine Seltenheit und nicht beunruhigend, denn die Schwangerschaftshormone sorgen für eine verstärkte Durchblutung, was Zahnfleischbluten und Nasenbluten zur Folge haben kann.
Die Zähne sollten in dieser Zeit besondere Beachtung finden und sehr gepflegt werden um Entzündungen zu vermeiden. Kalziumreiche Nahrungsmittel (Milchprodukte) beugen Zahnproblemen während und nach der Schwangerschaft vor.

Die Sensibilisierung der Sinnesorgane ist eine Begleiterscheinung
Als Folge der Schwangerschaft werden nun neben dem Geruchs- und dem Geschmackssinn auch Gehör und Haut empfindlicher.

Im Zeitraum von der 9. – 12. SSW sollte die zweite Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung eingeplant werden.


Diese Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung in der 9. – 12. SSW beinhaltet:

  • erstes Ultraschallscreening 9-12SSW
  • das Gewicht der Schwangeren wird ermittelt
  • der Blutdruck wird gemessen
  • eine Urinuntersuchung wird durchgeführt

 

Zusatzuntersuchungen:

  • Toxoplasmose Screening
  • Ultraschall

 

Die Zusatzuntersuchungen zählen nicht zu den Regelleitungen der Krankenversicherung. Der Gynäkologe sollte die Schwangere über mögliche Zusatzuntersuchungen genau informieren –  die entstehenden Kosten dafür müssen allerdings privat beglichen werden.

 

Wissenswertes für den werdenden Papa:

Sex wird jetzt häufig zum Problem – durch die offensichtliche körperliche Veränderung der Partnerin kommen viele Männer ins Grübeln und fragen sich inwiefern Sex in der Schwangerschaft gut oder schädlich für Mutter und Kind sein können oder es bestehen schlichtweg psychische Hemmungen, die die Lust beeinträchtigen.
Wichtig ist die Information, dass alles normal ist. Bei einigen Paaren bleibt die sexuelle Aktivität unverändert, manche haben keinen Sex die gesamte Schwangerschaft hindurch und andere wiederum erleben den Sex während der Schwangerschaft als noch lustvoller. Allgemein lässt sich feststellen, dass so lange sich alle Beteiligten dabei wohl fühlen ist gegen Sex in der Schwangerschaft aus medizinischer Sicht nichts einzuwenden. Das Lustempfinden ist bei Schwangeren im ersten Drittel jedoch häufig eingeschränkt, da die körperliche Umstellung mit Hochleistungssport vergleichbar ist und diese Anstrengung zu Müdigkeit und Erschöpfung führt.

 

10. SSW