5. Schwangerschaftswoche/ 5. SSW

Die Periode bleibt aus und von den meisten Frauen wird jetzt eine Schwangerschaft vermutet. Ob tatsächlich eine Schwangerschaft vorliegt kann z.B. selbst Zuhause durch einen positiven cyclotest Schwangerschaftstest bestätigt werden. Der Arzt führt zusätzlich einen Bluttest durch.

 

Die Entwicklung des Babys in der 5. SSW:

Das Herz des Embryos schlägt bereits, pumpt Blut und wird bald seinen geregelten Rhythmus finden. Der Embryo ist nun ungefähr einen halben Zentimeter groß und zeigt große Ähnlichkeit mit einer Kaulquappe.

Das Wachstum vieler wichtigen Organe wie Nieren und die Leber beginnt jetzt. Die Nervenröhre, welche die Verbindung zwischen Gehirn und Rückenmark ist, schließt sich in dieser Woche. Die Gliedmaßen des Embryos sind nun sichtbar und aus den kleinen Knospen wachsen die Arme und Beine des Babys. Auch die Gedärme nehmen jetzt ihre Entwicklung auf.

Der spätere Mund des Babys ist in diesem Schwangerschaftsstadium als Falte sichtbar. Die ersten Gesichtszüge entwickeln sich bereits jetzt, sodass typische Gesichtsmerkmale schon jetzt angelegt sind.

 

Wissenswertes für die werdende Mama in der 5. SSW:

In dieser Schwangerschaftsphase sollte unbedingt auf Schadstoffe wie Alkohol, Nikotin und andere Drogen verzichtet werden, weil der Embryo in dieser Phase stark gefährdet ist.
Die Gefühle können hormonbedingt Achterbahn fahren und auch wenn die Schwangerschaft gewünscht war, machen sich in diese Schwangerschaftsphase häufig Zukunftsängste breit.

 

Wissenswertes für den werdenden Papa in der 5. SSW:

Auch werdende Väter haben oft ein Auf und Ab der Gefühle zu bewältigen .
Der Gedanke daran Vater zu werden weckt zum einen den Stolz auf die eigene Fruchtbarkeit, auf der anderen Seite können gleichzeitig Zukunftsängste
und Furcht vor der neuen Verantwortung entstehen. Auch wenn sich beim werdenden Papa körperlich nichts verändert - auch er befindet
sich in einer Phase des Umbruchs und sollte diese Gefühle zulassen und ihnen Raum geben.
Für viele Männer bleibt die Schwangerschaft abstrakt und sie meinen nicht so recht Zugang zu diesem Thema zu finden. Gemeinsame Arzt-Besuche oder der Einkauf kleiner Baby-Accessoires helfen den Bezug herzustellen. Es braucht aber auch schlichtweg Zeit sich in diese neue verantwortungsvolle Rolle einzufinden.

Um dem Ungeborenen einen unbelasteten und bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, ist schon in dieser Phase auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen zu verzichten. Optimal ist es, wenn man schon vor dem Kinderwunsch seinen alten Lastern ade sagt.
Zusätzlich sollte zur Begünstigung des Zellwachstums mit der Einname von Folsäure begonnen werden und auch sonst ist darauf achten, dass der Körper
mit ausreichend Nährstoffen versorgt ist. Dies funktioniert am besten über eine ausgewogene Ernährung. Häufig bleibt diese aber auf der Strecke – insbesondere wenn die werdende Mama noch voll berufstätig ist. In diesem Fall kann die Einnahme eines speziell auf die Schwangerschaft abgestimmtes Nahrungsergänzungsmittel eine optimale Versorgung unterstützen.

 

6. SSW