19. Schwangerschaftswoche/ 19. SSW

Der Fötus hat in der 19. Schwangerschaftswoche ein Gewicht von rund 220 Gramm und die Scheitel Steiß Länge beträgt circa 150 mm. Der Fötus wächst in dieser Schwangerschaftsphase recht stark. Die Käseschmiere bildet sich und die starken Bewegungen des Fötus sind im Ultraschall sehr deutlich zu sehen und werden jetzt für die Schwangere schon langsam spürbar.
Der kräftige Herzschlag ist nun mit einem Hebammen-Hörrohr durch die Bauchdecke zu hören.

 

Wissenswertes für die werdende Mama:

Als Schwangerschaftsbeschwerden können jetzt oder später Blähungen, Harndrang, Müdigkeit, Hautveränderungen, Stimmungsschwankungen, Essgelüste, Speichelfluss, Vergesslichkeit, Schlaflosigkeit, Ziehen im Unterleib, Blasenentzündungen, Ischias Schmerzen, Verstopfung oder Hämorrhoiden hinzukommen.
Sanfte Klänge und klassische Musik von Mozart oder Vivaldi beruhigen das Baby und es soll angeblich ihre Intelligenz fördern. Am allerliebsten hört das Ungeborene aber die vertrauten Stimmen von Mama und Papa.

Um Überdehnungen der Haut entgegenzuwirken ist es ratsam, sie regelmäßig mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion einzucremen.
Allerdings gibt es keine Garantie, um Schwangerschaftsstreifen (Striae gravidarum) zu vermeiden, denn der erhöhte Kortisolspiegel in der Schwangerschaft festigt die elastischen Fasern der Haut. In welcher Ausprägung Schwangerschaftsstreifen dann tatsächlich auftreten hängt von der Festigkeit des Bindegewebes ab. Ob Schwangerschaftsstreifen entstehen oder nicht ist hauptsächlich genetisch bedingt.

Im Zeitraum zwischen der 18. und 22. Schwangerschaftswoche steht die zweite große Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Der Arzt legt dabei den Fokus darauf zu überprüfen, ob die lebenswichtigen Organe erwartungsgemäß angelegt und Arme und Beine dem Alter entsprechend entwickelt sind. Zudem werden die Bewegungsabläufe des Fötus beobachtet und und das Gesichtsprofil nach Auffälligkeiten in Augenschein genommen.
Die Sonografie hilft dabei, den Sitz der Plazenta zu bestimmen und zu kontrollieren ob die Fruchtwassermenge ausreicht. Das Geschlecht ist jetzt leicht sichtbar – auf Wunsch wird der Arzt mitteilen, ob es ein Junge oder Mädchen wird.

Inhalt dieser Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung:

  • Zweite Ultraschalluntersuchung
  • Ermittlung vom Gewicht
  • Blutdruck messen
  • Urinuntersuchung
  • Tokogramm
  • Hämoglobin-Bestimmung

Mögliche Zusatzuntersuchungen:

  • Ultraschall
  • Toxoplasmose Screening
  • Zytomegalie Screening

 

Wissenswertes für den werdenden Papa:

Dabeisein ist alles: Werdende Papa's können jetzt endlich auch die Schwangerschaft spüren, indem sie die Bewegungen ihres Babys verfolgen wenn sie ihre Hände auf Mama's Bauch legen. Spätestens jetzt verliert die Schwangerschaft ihre Irrealität.

 

20. SSW