Symptome Schwangerschaftsdiabetes

schwangerschaftsdiabetesEin Indiz für Schwangerschaftsdiabetes ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel. Meist tritt dieser ab dem 7. Schwangerschaftsmonat auf und verschwindet im Normalfall sofort nach der Geburt. Schwanger sein wird somit etwas mühsam. Oft bleiben die Symptome unerkannt, daher wird eine regelmäßige Kontrolle des Blutzuckers durchgeführt. Ein Anzeichen kann z.B. erhöhter Durst und häufiges Wasserlassen sein. Im äußersten Fall wird Insulin verabreicht, ansonsten muss die Ernährung umgestellt bzw. Tabletten verschrieben werden. Diabetes melitus ist häufig die Ursache für die Erkrankung an PCO (Polyzystische Ovarialsyndrom), während einer Schwangerschaft wird bei Diabetes-Patientinnen, die an PCO leiden, der Insulinspiegel gesenkt.

 

Falsche Hormonproduktion bei Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes entsteht durch eine falsche Hormonproduktion. Durch die vermehrte Glukoseproduktion, die die nötige Energie bereitstellt, gleichzeitig muss die Bauchspeicheldrüse mit der Insulinprodutkion mithalten, was oft sehr schwer fällt. Es gibt einige Faktoren, die eine Schwangerschaftsdiabetes mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auslösen können:

  • Übergewicht (Adipositas)
  • falsche Ernährung
  • vererbte Diabetes
  • frühere Fehlgeburten
  • frühere Schwangerschaften mit Schwangerschaftsdiabetes
  • Alter über 30 Jahre
  • erhöhtes Fruchtwassergehalt
  • Glukosenachweis im Urin

 

Auswirkungen von Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes kann ohne Behandlung Folgeschäden beim Ungeborenen hervorrufen. Dazu zählen zum einen Fehlgeburten, ein erhöhtes Geburtsgewicht (Makrosomie), vergrößerte aber unreife innere Organe, niedriger Blutzucker (Hypoglykamie). Es kann ebenso dazu kommen, dass das Ungeborene bei einer Nicht-Behandlung enorm wächst. Auch die Menge des Blutfarbstoffes kann beim Kind erhöht sein, so dass es nach der Geburt diesen wieder abbauen muss, was zur Gelbsucht führen kann. Auch die Schwangere kann gefährdet sein, da es passieren kann, dass sie an Bluthochdruck leiden wird und für Harnwegsinfektionen anfällig ist. Die meisten Frauen, die unter Schwangerschaftsdiabetes leiden, entbinden oft durch einen Kaiserschnitt, da das Kind meist größer als normal ist und somit erschwerter aus dem Mutterleib herauskommen kann. Folgende Blutzuckerwerte sollten nicht überschritten werden:

Grenzwerte Blutzucker

  • nüchtern (vor dem Frühstück) 90 mg/dl (5mmol/l)
  • 1 Stunde nach dem Essen 140 mg/dl (7,8 mmol/l)
  • 2 Stunden nach dem Essen 120 mg/dl (6,7 mmol/l)Ursachen

 

Mit den richtigen Tipps ist der Schwangerschaftsalltag auch mit Schwangerschaftsdiabetes gut zu meistern.

 

Alltagstipps Schwangerschaftsdiabetes

  • kleine und häufige Mahlzeiten über den Tag verteilt
  • Vollkornprodukte für einen stabilen Blutzuckerspiegel
  • fettarme und ballaststoffreiche Speisen
  • ca. 30 Minuten Sport am Tag (senkt Blutzuckerspiegel)
  • süße Getränke vermeiden
  • Säfte verdünnen
  • täglich: Kartoffeln, Nudeln, Reis
  • tägliche Blutzuckerkontrolle in identlischen Abständen
  • vermeiden Sie "versteckte Fette"
  • reichlich Obst und Gemüse essen
  • viel Trinken